Start! Mehrere, mittelgroße Achtungszeichen werfend und um Aufmerksamkeit hechelnd wie Jörg Luibl der Leibhaftige, wagt kopftreffer.de nach Monaten des Nichtstuns der Vorbereitung heute, also am symbolschwangeren 10.01.11, den kleinen Schritt in die große Blogwelt. Ein gutes Gefühl, auch weil (oder obwohl?) exakt Null Menschen darauf gewartet haben. Was das alles hier soll und wohin die Reise letztendlich führt, vermag ich jetzt auch nicht zu sagen. Ich hab’ einfach Lust zu schreiben.

Der zweihundertdrölfzigste Blog zum Thema. Ohne nennenswerte Vorgaben und Ziele. Na und?

Ich habe hier ein paar Entwürfe liegen, die ich euch in den folgenden Tagen, Wochen und Monaten an den Kopf heften möchte. Darin geht es hauptsächlich um Spiele – neue und alte – wobei ich mit „alt“ eher sowas wie „MadTV“ meine und nicht „STAR WARS: Rogue Squadron II“. Doch, einen GameCube habe ich auch. Und ich mag Retrokram, bin aber weit davon entfernt, aktuelle Spiele deswegen obligatorisch scheiße zu finden. Ganz im Gegenteil. Generation ‘77,  ich kenne den CGA-Horror, und ganz ehrlich: früher war wenig bis überhaupt nichts besser. Natürlich sind die „Bundesliga Manager Professional“ Sessions während nach der Schule legendär, aber für ein „FIFA 11” hätten wir damals unsere Amigas zertrampelt. Ganz zu schweigen von „Elvira“ vs. „Resident Evil“ oder „Zool“ vs. „Super Mario Galaxy“.

Neben Berichten um und über Spiele plane ich auch, ein paar Gedanken zu themenrelevanten Büchern und Filmen abzusondern. Nicht viel, nur keine Panik, ausufernde Mengen an wirklich sehens- und lesenswertem Stoff sind mir bisher ohnehin nicht über den Weg gelaufen. Abwarten.

Etappenziel ist erstmal die Veröffentlichung der oben angesprochenen Artikel. Wird schon werden. Muss ja. Eine nicht unwesentliche Motivation, den Blog mit Müll wunderschönem content zu füllen ist außerdem die Teilnahme am Polygon 2011. Aus Gründen.

Nebenbei, ich hatte diese Seiten in den letzten Wochen schon in einer Art Testphase laufen. Probieren > Fehlstart. Manches hier erscheint einfach und offensichtlich, anderes wird sich mir wohl nie erschließen. Falls also noch nicht alles funktioniert und/oder sehr leer aussieht: kopftreffer.de ist eine Baustelle, neben den Inhalten werden sich auch Design und Benutzerführung in der nahen Zukunft weiter entwickeln und verbessern. Hoffe ich.

So, das war’s für den Anfang. Ich erwarte keinesfalls, dass irgendwer tuned steht oder gar das Wort spreaded. Aber wer wenigstens ab und zu mal vorbei schaut, ist ein guter Mensch. Ehrenwort.