Gedrucktes

nemo 01.2014

Technik. Damals. Heute.

Wir starten ins neue Jahr, so wie wir im alten Jahr aufgehört haben: Mit einer Heftvorstellung. Und auch diesmal gibt es wieder die Möglichkeit, das Heft direkt abzugreifen. For free.

nemo heißt das neue Magazin, welches vom CHIP Verlag seit einigen Tagen in die Regale der Republik einsortiert wird. Der Untertitel verrät: Es geht um Technik. Von früher. Und von heute. Und um Commodore. Und um Sony. Um Star Trek, um Tamagotchi, um Willy Brandt. Und um noch viel mehr…

UPDATE! AND THE WINNER IS *trommelwirbel* … Tris-Man! Das Heft geht auf die Reise, sobald mir deine Adresse vorliegt (E-Mail beachten). Danke an alle Teilnehmer – 2014 hat gerade erst begonnen, weitere Verlosungen sind fest eingeplant.

Mit EUR 3,80 fällt der Einstiegspreis recht günstig aus, dafür bekommt man auf 106 Seiten die volle Dröhnung Retrocontent, wobei diesmal halt der Fokus auf der Technik, also ausnahmsweise mal nicht auf den Spielen, liegt. Sofern sich der gewünschte Erfolg einstellt, was dem Projekt zu wünschen ist, wird nemo künftig einmal pro Quartal erscheinen. Sollte es bei euch nicht auffindbar sein, kann es direkt im CHIP Kiosk (gedruckt oder als günstigeres PDF) bestellt werden.

Ein Auszug der Themen in Ausgabe 01.2014:

  • Sony Walkman
    Als die Lieder laufen lernten
  • Start des PAL-TV
    Als Willy Brandt das Fernsehen bunt machte
  • Utopien, die wahr wurden
    Star Trek im Reality Check
  • Mit Harmonie kommst du nicht weiter
    Interview mit Design-Gott Hartmut Esslinger
  • Das war 1986
    Ein Jahresrückblick
  • Commodore 64
    Comeback des Brotkastens
  • BKA, NSA, Maschinenstaat
    Big Brother im Neuland: Jäger und Gejagte


Für einen besseren Eindruck kann man sich entweder direkt die Präsentation inkl. ein paar Leseproben geben, oder einfach wieder an der nachfolgenden Verlosung teilnehmen und ein neues, kostenloses Exemplar der Erstausgabe einsacken. Und das geht so:

Gewinnspiel: Ein Kommentar unter diesem Artikel genügt, um die Teilnahme an unserer kleinen Verlosung zu bestätigen. Verlosung heißt auch diesmal, dass – in Abwesenheit eines Notars – per Zufallsziehung entschieden wird, wer den Preis gewinnt. Geht alles sehr einfach, vergesst nur bitte nicht, eine funktionierende E-Mail-Adresse anzugeben! Diese bleibt für Dritte natürlich unsichtbar, sie wird ausschließlich benutzt, um den Gewinner / die Gewinnerin später zu kontaktieren.

Kleingedrucktes: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Barauszahlung des Gegenwerts könnt ihr vergessen. Das Gewinnspiel endet am 12.01.2014 um 13:37 Uhr. Der Gewinner / die Gewinnerin wird nach der Auslosung mit dem Namen, der im Kommentarbereich hinterlassen wurde, bekannt gegeben. Besonderer Dank gilt der CHIP Communications GmbH für die Bereitstellung des Verlosungsexemplars!

Na dann, wie immer: Viel Glück!

Jahrgang ’77. Ehemann. Vater. Nochmal Vater. Hortet unfassbar viele Spiele in einem Raum voller Chaos und nennt diesen Zustand liebevoll Sammlung. Mag Bücher und Fußball und Boxen und Videospiele in Schachteln. // twitter.com/bluntman3000

13 Comments

  • Marlin & Dora

    Hmm, bin eigentlich skeptisch, ob der Chip-Verlag etwas Vernünftiges auf die Beine stellen kann, dass auch noch Technikwissen vermittelt, aber nicht zu seicht ist.

    Falls ich gewinnen sollte, werde ich ein kurzes Feedback geben. 🙂

  • Michael

    Die Geschichte über den Walkman würde ich sehr interessant finden. Zumindest augenscheinlich ein durchaus interessantes Magazin. Bin gespannt, mit welchen Themen sie sonst noch aufwarten können in kommenden Ausgaben. 🙂

  • Tris-Man

    „UPDATE! AND THE WINNER IS *trommelwirbel* … Tris-Man! “
    Ach wat?! Ich? Ehrlisch? Klasse!!
    Muss mal den Spam Ordner durchsuchen, nich dass die SIEGESMail verloren geht bei mir, was?
    hihi, vielen Dank 🙂

  • Tris-Man

    …und meine Freundin so: „Lutz?!? Wer isn Lutz?“ und ich so: „Lutz?!? Wie jetzt?… Ach Post? Achso, klar, ich hab doch was gewonnen!“ und sie so: „Ach jau, stimmt!“ und ich so: „Cooool!“.
    Besten Dank Blunti. Was hab ich früher oft Walkman gehört. Ich glaube ich schaue mich mal um, nach so einen Teil. Tips und Links und Geschichte dazu finde ich ja in Nemo.

    • bluntman3000

      Schön, dass es dir gefällt. Ich fand die Walkman-Story ebenfalls sehr interessant. Im Februar 1980 von irgend eine Geschichtsprofessor öffentlich als „Bedrohung der Christenheit und (…) weitere Konkurrenz für die Stimme Gottes“ beschrieben. Super, Trolle gab’s auch ohne Internet 😀

Schreibe einen Kommentar zu bluntman3000 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.