135 Tage. 135 Folgen. Seit 25. November 2010 sind Manu (Twitter: @manuspielt) und Boris (@NeoNacho) mittlerweile auf Sendung. Mission: Verschlafenen Nerds Spielern (Spielerinnen auch? Sagt wer?) einen gesunden Frühstücks-Podcast für den standesgemäßen Start in den Tag zu servieren. Bon appétit!


Wie schon so oft in der Geschichte wirklich, wirklich bedeutender Errungenschaften der Menschheit, war auch bei auch Breakfast @ manuspielt’s nicht absehbar, wie gut das Vorhaben ankommen, oder wie lange man die Hörerschaft zum Frühstück begleiten dürfte würde. In Manu’s Blog wurden die Leser aufgefordert, Kommentare und/oder Einschätzungen zur Ausdauer der Podcastprotagonisten abzugeben. Antwort A: 11 Tage. Antwort B: 4 Wochen. Was keiner ahnte: 10 Minuten und die Frage „Was hast du gestern gespielt?“ sind quasi das hoch, hoch, runter, runter, links, rechts, links, rechts, B und A der deutschsprachigen Hörspiellandschaft geworden. Hörspiel. Hör! Spiel! Hättet ihr wahrscheinlich auch ohne Hinweis verstanden.

Steigendes Interesse an der herrlich unaufgeregten Sendung gibt den Jungs Recht, außerdem muss man die beiden einfach gern haben. Irgendwer schrieb irgendwo irgendwas vom Charme eines alten Ehepaars (oder ähnlich) und manchmal stimmt das sogar. In Puncto Kontinuität sind Herr Nacho und Herr Spielts vielen Ehepaaren zudem weit voraus: Dank ausgeklügeltster Aufnahmemechanismen wurden selbst die traditionell vernachlässigten Tage zwischen Weihnachten und Neujahr mit ein paar Minuten Videospieltalk veredelt. Ich wollte eigentlich Manuten schreiben, aber das wäre zu viel des Guten gewesen.

Sollte es bei einem der beiden zeitlich mal nicht passen, werden kurzerhand Gäste zum Frühstück geladen. Und was für Gäste! Wir hörten Rapper, einen bekennenden Colasüchtigen, sogar einen Affen und viele mehr. Eigentlich war schon fast alles vorm Mikro, was man sich wünschen konnte. Außer Friedenspanzer. Aber das liegt an den Breitbandbanditen.



Hundert Ausgaben (und geschätzte 12,5 Liter Kaffee pro Hörer) nach dem Startschuss wurde das erste echte Jubiläum mit einem Gewinnspiel und sehr begehrenswerten Preisen gebührend gefeiert. Ist noch nicht so lange her und ich hatte damals schon einen Entwurf dieses Textes im Schrank. Aber den habe ich euch vorenthalten, um meine Gewinnchancen nicht zu schmälern. Hat nichts gebracht…. Wie dem auch sei, die nächste Verlosung soll beim einjährigen Jubiläum oder der 1000. Folge steigen. Wir werden sehen, ich sage meinen Lesern dann rechtzeitig Bescheid. Vielleicht.

Für Leute, die gern ein Fazit lesen:

Kennt ihr das, wenn man beim Querlesen und/oder -hören im Netz auf etwas stößt, was sehr gut, sehr interessant, aber auch schon sehr lange „tot“ ist? Man ärgert sich dann meist, nicht schon viel eher darauf gekommen zu sein. Hier ist eure Chance: Hört den Frühstücks-Podcast, täglich, denn der lebt! Und das bleibt hoffentlich noch sehr, sehr lange so.

PS: Ich glaube, mit dem heutigen Tag sind die Jungs sogar schon bei Folge 137 angekommen. Ist aber egal, ich wollte unbedingt Episode 135, wegen der ich selbst wahrscheinlich weltberühmt werde, zum Anlass für den Blog nehmen.

PPS: Aus ursprünglich 10 Minuten sind inzwischen meist 17 bis 25 Minuten geworden. Contenance! Wie dumm das für die Kollegen aussehen muss, wenn ich morgens auf dem Parkplatz ewig im Auto sitzenbleibe….

PPPS: Manu hat absolut Recht. Man sagt „N-E-S“.
„Ness“ geht überhaupt nicht. Ü-b-e-r-h-a-u-p-t nicht!