34 Artikel Veröffentlichte Artikel in Spiele!

Virginia

Sie sagen, es sei Twin Peaks und Stranger Things. Dann zitieren sie sogar noch Fargo, X-Files und True Detective, aber eigentlich hatten sie mich schon bei Twin Peaks. Es heißt, es sei Spätsommer 1992 und die Kleinstadt hätte ein düsteres Geheimnis. Ich muss es haben!

Virginia | 22.09.2016 | Variable State | 505 Games
virgina.game | Steam | PS4 | Xbox One

Bonds. Sonny Bonds.

Police Quest: In Pursuit of the Death Angel gehört zu den ersten Spielen, die bei mir zu Hause auf dem PC liefen. Mein Vater erhielt beim Kauf unseres Computers (80386; 40 MHz) einen Stapel handbeschrifteter Disketten, einfach so, und irgendwo in diesem Stapel befand sich eine unscheinbare, blaue Disk, auf der „PQ“ stand. Bis heute bin ich davon überzeugt, dass „PQ“ eigentlich von mir gehasst werden wollte. Aber ich liebte es. Viele, viele Tage. Und Nächte. Wochenlang. Letzte Woche, also ein Vierteljahrhundert später, habe ich es gekauft. Das Internet ist ein wunderbarer Laden.

Weiter →

Speed of Light

Mit Heavy Metal kann ich leider so gut wie nichts anfangen, Speed of Light liebe ich trotzdem. Es ist die aktuelle Single des mittlerweile 16. (!!!) Albums von Iron Maiden UND ES GIBT EIN SPIEL DAZU! Es handelt sich um einen sehr schick gepixelten Donkey-Kong-Klon, in dem Bandmaskottchen Eddie Level für Level ein leicht bekleidetes Mädchen retten muss, während irgend ein böser Typ mit brennenden Röhrenfernsehern wirft. Warum denn nicht?

Spielt es, spielt es sogar unbedingt, es wartet drüben auf speedoflight.ironmaiden.com auf euch. Im Video zur Single wird Eddie übrigens von einem Arcade-Automaten absorbiert und muss sich fortan durch verschiedene Welten der Videospielgeschichte schlagen. Auch super, Heavy Metal oder nicht, ihr findet es direkt nach dem Klick…

Weiter →

Power Drive 2000

Es ist mir durchaus bewusst, dass ich in letzter Zeit leichte Beute bin. Man nehme: Irgendwas mit Retro, vier Räder und einen Soundtrack wie aus einem 1980er Fiebertraum. Man ködert: Mich. So geschehen mit Power Drive 2000, dem Kickstarter-Projekt von Megacom Games.

Weiter →

The Last Night

We want to revive the forgotten cinematic platformer genre.
We want to pursue the tradition of Another World, Flashback, & Oddworld.
We want to lead the next generation of 2D, handcrafted pixel art.

Wer sowas sagt, gehört geliebt. Wer hochgradig detailverliebtes Pixelfest zu veröffentlichen verspricht, sowieso. Und versprochen wird einiges: Eine riesige, düstere Metropole (die mich direkt an Dynamix’ 1990er Klassiker Rise of the Dragon erinnert) zum Beispiel. Mitten in der Nacht, natürlich, und selbstredend getaucht in Neonlicht. Plattform-Action, Kopfgeldjäger-Business, Entscheidungen, die die Story nachhaltig beeinflussen. Umrahmt von schwülstiger, elektronischer Synthiemucke, die einem Kavinsky Tränen der Rührung in die Augen treibt. Details, Details, Details, ich erwähnte es, an allen Ecken und Enden. Geködert? Gut – nach dem Klick könnt ihr es in Bewegung sehen. Und hören. Und lieben.

Weiter →

Du kämpfst wie eine Kuh! Im Browser.

Ihr erinnert euch alle an die Beleidigungsduelle in The Secret of Monkey Island, ja? Paolo Nicoletti a.k.a. Karza, dessen wunderbar verpixelte Webseite im Stil früher Dungeon-Crawler gehalten ist, schickt uns im Browser zurück nach Mêlée Island – es ist wieder Zeit für fieses Erniedrigungstennis! Und weil’s so schön ist, dürfen dort wahlweise sogar die Kämpfe aus The Curse of Monkey Island nachgefochten werden. Noch Fragen? Arrrr! HIER!!

Shadowcrypt

A game by the hardcore for the hardcore, steht auf Cue Indie Review. Und Shadowcrypt ist hardcore. So hardcore, dass es mich gestern Nacht bereits nach ein paar Räumen von meinem gemütlichen Platz vorm Monitor verscheuchte. Den Drehstuhl in Brand setzte, das Kabel meines Gamepads zerriss und mich aus dem Zimmer prügelte. Mit bloßen Händen. Aber ich kehrte zurück, weil es so gut ist. Richtig gut. Und wahnsinnig schön. Ich liebe es.

Weiter →

Blizzard schenkt uns The Lost Vikings!

Bei Blizzard Entertainment, Anfang der 1990er noch unterwegs als Silicon & Synapse, hat man ein Herz für alte Säcke und haut das wunderbare The Lost Vikings (1992) kostenlos raus. Das Spiel um die drei schrägen Wikinger, jeweils ausgestattet mit speziellen Fähigkeiten, die es Level für Level zu kombinieren gilt, steht wie das nicht minder coole Blackthorne (1994) ab sofort gratis in einer für moderne Windows-Kraftwerke angepassten Version im Battle.net zur Verfügung. Den Link zum Download und bewegte Bilder für alle, die nicht wissen, wovon die Rede ist, gibt’s direkt nach dem Klick.

Weiter →

Game of Thrones: The 8-bit game

Abel Alves ist Spanier, lebt in Uruguay und zeichnet Comics. In seiner Freizeit. Wenn Abel Alves keine Comics zeichnet, sitzt er vor Tools wie Arcade Game Studio und baut Spiele. Im Fall von Game of Thrones: The 8-bit Game ist ihm ein wunderbarer 2D-Platformer alter Schule gelungen, der so dermaßen an die gute, sauschwere alte Zeit erinnert, dass man vor Freude tausend Bildschirmtode stirbt. Ach ja: Der Winter naht und das Spiel ist kostenlos!

Weiter →

Gothic: Das alte Lager

Seht mal, was ich gefunden habe. Eine Karte. Handgezeichnet! Von mir!! Das gute Stück ist ca. 12 Jahre alt, was ich ziemlich genau weiß, weil der erste Teil der Gothic-Serie im März 2001 erschien. Ich kaufte es direkt nach dem Test in der GameStar (Peter Steinlechner!) und ich spielte es tagelang. Nächtelang. Wochenlang. Entgegen anders lautender Behauptungen hatte es sogar einen Offline-Koop-Modus. Ja, wirklich, der ging so: Ich spielte und zwei meiner Kumpels sahen dabei zu, gaben Tipps oder entdeckten Dinge, an denen ich womöglich vorbei gerannt wäre. So einfach war das. Damals™. Stabilo-Fineliner statt Automap, Röhrenmonitore und Sumpfkraut. Good ol’ times.

Das Kunstwerk in seiner gesamten Pracht gibt’s nach dem Klick.

Weiter →