Abel Alves ist Spanier, lebt in Uruguay und zeichnet Comics. In seiner Freizeit. Wenn Abel Alves keine Comics zeichnet, sitzt er vor Tools wie Arcade Game Studio und baut Spiele. Im Fall von Game of Thrones: The 8-bit Game ist ihm ein wunderbarer 2D-Platformer alter Schule gelungen, der so dermaßen an die gute, sauschwere alte Zeit erinnert, dass man vor Freude tausend Bildschirmtode stirbt. Ach ja: Der Winter naht und das Spiel ist kostenlos!

In Gestalt von Jon Snow, Daenerys Targaryen, Tyrion Lannister und Davos Seaworth (für Fans der neuen, deutschen Übersetzung: John Schnee, Daenerys Targaryen, Tyrion Lennister und Davos „Zwiebelritter“ Seewert) rennt, springt, klettert und kämpft man sich durch 4 jeweils unterschiedlich gestaltete Levels in Westeros und dem Dothrakischen Meer. Entspannt per Gamepad oder auch per Tastatur, falls hier irgendwer auf Selbstgeißelung steht.


Den kostenlosen Download findet ihr auf Alves’ Webseite, ein paar der Hintergrundgrafiken, die förmlich nach einem klobigen Röhrenfernseher zu schreien scheinen, gehen auf das Konto von Pixelkünstler Carl „surt“ Olsson. Der Soundtrack, passenderweise bestehend aus den 8-bit Versionen des „Game of Thrones“ Themes und von „Rains of Castamere“, wurde von Floating Point beigesteuert.

I’ve tried to make some videogames before, but I was not very happy with the result.

… sagte Alves neulich im Gespräch mit Wired.com. Lief also besser diesmal. Viel besser!